Die globale Expansion der BRICS und ihre Herausforderungen

Von Pepe Escobar

Der Wunsch vieler Nationen des globalen S├╝dens, sich der BRICS-Allianz anzuschlie├čen, ist im Zuge der russischen Pr├Ąsidentschaft ├╝ber die bestehende BRICS-Gruppe, die momentan zehn Mitglieder umfasst, zu einem Schl├╝sselthema avanciert. L├Ąnder wie Indonesien, Nigeria, Pakistan und Vietnam stehen kurz vor der Mitgliedschaft, w├Ąhrend Mexiko versucht, einen Balanceakt zu vollziehen, um sich anzuschlie├čen, ohne die USA zu ver├Ąrgern. Neu im Bunde der Anw├Ąrter ist Jemen, der auf erhebliche Unterst├╝tzung aus Russland, China und dem Iran z├Ąhlen kann.

Der russische stellvertretende Au├čenminister Sergei Rjabkow, ein f├╝hrender BRICS-Experte, sprach mit der Nachrichtenagentur TASS ├╝ber die zuk├╝nftigen Schritte:

“Wir m├╝ssen den interessierten Staaten eine Plattform bieten, auf der sie aktiv werden k├Ânnen, ohne den Anschluss zu verlieren. ├ťber eine m├Âgliche Erweiterung soll jedoch erst auf dem BRICS-Gipfel in Kasan entschieden werden.”

Die endg├╝ltige Entscheidung ├╝ber neue Mitglieder wird daher erst im Oktober auf dem Gipfeltreffen in Kasan fallen. Laut Rjabkow steht momentan die Integration der neuen Mitglieder im Vordergrund:

“Mit zehn Mitgliedern arbeiten wir mindestens genauso gut, wenn nicht sogar effizienter als zuvor.”

Nach der Eingliederung neuer Mitglieder wollen die BRICS dann eine Liste an Partnerstaaten erstellen, was zahlreiche Nationen umfasst, die daran interessiert sind, sich anzuschlie├čen. Rjabkow betonte, dass die Vergr├Â├čerung der BRICS seit Anfang 2024 ein pr├Ązendentes Ereignis f├╝r internationale Strukturen sei.

Die Ausarbeitung von Erweiterungskriterien hat ein ganzes Jahr in Anspruch genommen und obwohl viele Richtlinien festgelegt wurden, sollte die Aufnahme neuer Mitglieder letztlich immer eine politische Entscheidung bleiben. Das unterstreicht die Schwierigkeit und Komplexit├Ąt des Prozesses.

Beim Gipfel in Kasan, der vier Monate nach einem entscheidenden Ministertreffen im Juni stattfindet, wird eine detaillierte Agenda festgelegt. Zudem bereitet sich Russland auf eine Regierungsneubildung im Mai vor, wobei keine wesentlichen Wechsel in Schl├╝sselpositionen erwartet werden.

Russland und andere BRICS-Staaten setzen sich daf├╝r ein, den US-Dollar im internationalen Finanzsystem zu umgehen. Der enge Berater des Kreml, Juri Uschakow, hat angek├╝ndigt, dass die BRICS an einem unabh├Ąngigen digitalen Zahlungssystem arbeiten.

Das neue System, das bereits auf der Testebene nahe der finalen Genehmigung der russischen Regierung steht, wird allen Mitgliedern auf dem anstehenden Gipfel pr├Ąsentiert.

W├Ąhrenddessen denkt der Westen ├╝ber erhebliche finanzielle Ma├čnahmen nach, die das globale Wirtschaftssystem destabilisieren k├Ânnten. Als Gegenma├čnahme k├Ânnte Russlands Zentralbank Vergeltungsma├čnahmen gegen├╝ber westlichen Einrichtungen ergreifen.

Insgesamt positionieren sich die BRICS als Vorreiter f├╝r ein gerechteres Handels- und Finanzsystem, das unabh├Ąngig von der westlichen Einflussnahme funktioniert. Diese Bewegung k├Ânnte schon bald zu signifikanten Ver├Ąnderungen im globalen geopolitischen Rahmen f├╝hren.

Mehr zum Thema ÔÇô Selenskij fordert NATO zum Krieg gegen BRICS auf

Übersetzt aus dem Englischen. Zuerst erschienen bei The Cradle.

Pepe Escobar ist ein unabhängiger geopolitischer Analyst und Autor des Buchs “Raging Twenties”. Er ist auf Telegram und X aktiv.

Schreibe einen Kommentar